Die Familie testet

Produktests und Shopvorstellungen

Erfahrungen: Magen Darm Infekt und Lungenentzündung bei Kleinkindern – Was bei uns geholfen hat –

| Keine Kommentare

In den letzten Wochen haben wir ein paar Infekte aus dem Kindergarten mitgeschleppt, daher auch leider keine Beitragsberichte.

Zum Glück geht es jetzt grad wieder Berg auf und sagen euch gern, was bei unserem Kleinen ( 3 Jahre alt ) geholfen hat. Als erstes hatte er einen ganz fiesen Magen-Darm-Infekt, er fing natürlich Abends und auf einem Wochenende an (Damit man auch nicht mehr zur Apotheke oder auch zum Kinderarzt fahren kann).

Es ging ganz typisch los mit dem übergeben, allerdings im laufe der Nacht wurde es dann so schlimm, das er was getrunken hat und dies aber sofort wieder raus kam.

Gegen 2 uhr Nachts entschieden wir uns dann ins Krankenhaus zu begeben, dort wurde er dann untersucht und man sagte uns wenn er viel trinkt, sei es ok, wenn er sich öfter mal übergibt. Gut wäre es mal 1 bis 2 Stunden den Magen zu beruhigen und gar nichts zu trinken zu geben.

Grad wollten wir wieder los, fing es auch wieder an, sein getrunkenes Wasser kam alles wieder raus. Also lieber doch da bleiben und dann an den Tropf. War nicht schön, aber gegen 4 Uhr hat er sich dann im Krankenhaus schlafen gelegt und schlief dann auch ohne sich zu übergeben 4 Stunden lang durch.

Bis mittags waren wir dann noch dort und durften dann wieder nach Hause. Zu Hause hatte er sich dann noch ein paar mal übergeben, konnte aber zwischendurch immer wieder viele Stunden schlafen. Nach 4 Tagen waren wir dann damit durch.

Was uns noch gut geholfen hat war der Vomex A Saft.

 

Vor ein paar Tagen erwischte es ihn dann noch mit einer starken Lungenentzündung auf der linken Seite. Das war richtig anstrengend, erstmal bekam er abends ganz schlecht Luft und atmete tief in den Bauch hinein. Ein leichtes pfeifen war zu hören und er hatte 41 grad Fieber.

Also ab zum Kinderarzt und dann ging es los mit Medikamente aufschreiben und schon mal vorsichtshalber eine Überweisung ins Krankenhaus.

Wir haben Nurofen Fiebersaft bekommen, damit das Fieber gesenkt wird, zum Glück mag er die Geschmacksrichtung Erdbeere sehr gerne und nimmt ihn ohne Murren und Knurren.

Dazu kommt noch Inhalationsmittel, eine Salzlösung und Salbutamol Tropfen, dies dann 3 bis 6x am Tag. Ja da fing dann schon die Verweigerung an, denn die Maske nervt, der Nebel kitzelt in der Nase und außerdem war er ja eh schlecht drauf.

Natürlich gibt es dazu dann noch Antibiotika (Cefaclor 250 TS) dies sollte dann 3x am Tag gegeben werden, schmeckt halt auch nicht wie Bonbons, daher auch mit Not und Mühe rein damit.

Zu guter letzt gibt es dann noch ein Mittel (Celestamine) gegen die schlechte Atmung und das war auch das schlimmste, denn das Mittel riecht nicht nur schrecklich, sondern schmeckt dem Sohnemann auch noch ganz abscheulich. Wenn man dann 3x 5ml rein bekommen soll ist das ein Gespräch von einer halben stunde und das wenn er eh schon schlapp und kaputt ist.

Mittlerweile sind bereits ein paar Tage vergangen, aber jetzt aus eigener Erfahrung, es dauert lange, bis er sich erholt hat.
Ich denke / hoffe er ist nach 2 Wochen komplett beschwerdefrei!

 

Ich hoffe Ihr kommt alle ohne Infekte durch den Winter!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.