Die Familie testet

Produktests und Shopvorstellungen

Produkttest: Mamivac elektrische Milchpumpe, Stilleinlagen, Thermo-Pack, Sterilisierbare Milchbeutel

| Keine Kommentare

Wir hatten vor einigen Wochen eine elektrische Milchpumpe von Mamivac, eine Sensitive-C. Sie wird von den Apotheken verliehen, wenn man Stillprobleme hat und die Muttermilch gerne abpumpen möchte.
Man kann sich dafür ein Rezept holen von dem Frauenarzt.

Die Pumpe ist nicht unbedingt für unterwegs geeignet, aber für zu Hause ist sie ganz gut.
Man kann sie sehr gut einstellen, wenn man erstmal rausgefunden hat, wie man was einstellt.
Allerdings ist sie sehr laut, daher ist sie für die Nacht nicht geeignet.

Wir haben noch andere Produkte von Mamivac ausprobiert und wollen euch diese gerne auch vorstellen:

Die Mamivac Stilleinlagen sind anti-mikrobiell und reduzieren dadurch das Wachstum von Bakterien, Pilzen, Hefen und anderen unerwünschten Keimen.
Zudem sind sie praktischerweise auch noch waschbar bis zu max. 60 grad und ein Waschbeutel ist auch mit dabei, so findet man sie danach schnell wieder.

Sie saugen die Muttermilch schnell und gut auf, sodass die Brustwarzen trocken bleiben.
Was noch sehr wichtig ist, die Stilleinlage kratzt nicht, ist schön weich und auch die verschweißten Nähte an den Seiten, stören nicht beim tragen.
Die Stilleinlagen, empfehlen wir sehr gerne weiter, vor allem weil gleich 6 Stück enthalten sind und mit der Box sind sie auch unterwegs gut geschützt.

Das Thermo-Pack für Kalt- und Warmanwendungen möchten wir nicht missen.
Bereits im Krankenhaus wird beim Milcheinschuss vor dem Stillen/Pumpen eine Warmkompresse auf die gehärtete Brust gelegt, damit der Milchflussreflex besser ausgelöst wird.

Nach dem Stillen/Pumpen wird dann eine Kaltkompresse drauf gelegt, damit die Brust nicht zu sehr anschwillt, die Milch sich zu sehr anstaut oder eine Brustentzündung entstehen kann.
Unsere Empfehlung ist sich mindestens 2 Stück davon zuzulegen, damit man eine Kompresse zur Wärmebehandlung und eine zur Kältebehandlung auflegen kann.
Schön finden wir, dass noch 3 weiche Hygiene-Vlieshüllen dabei sind, dann kratzt auch nichts an der Brust.
Wenn man dann irgendwann keine Stillprobleme mehr hat kann man sie gut als Nackenwärmekissen benutzen

Die Muttermilch-Gefrierbeutel sind wieder verschließbar und man kann die Milch gut in die Flaschen umfüllen.

Was noch sehr gut hilft, ist dass man genau sehen kann wie viel drin ist und dank des Faltbodens steht alles gut.
Natürlich kann man noch drauf schreiben, wann man die Milch eingefroren hat, allerdings lagert man sie meistens keine 6 Monate

Wer mal kurzzeitig nicht stillen kann und abpumpen möchte, allerdings auch keine Saugverwirrung durch eine Flasche entstehen soll, dem können wir folgendes Produkt sehr empfehlen:
Die Säuglings-Fütterungshilfe „mamivac Babyfeed“, mit ihr kann das Baby leicht die Milch trinken und es kann danach wieder ganz normal gestillt werden.
Auch für die Babys, welche nicht von Anfang an gestillt werden können, weil sie noch keine Saugkraft haben, eine gute Alternative zur Flasche.
Dadurch dass sie Sterilisierbar bzw. auskochbar sind, können diese immer wieder verwendet werden.

Motherlove® Brustwarzencreme (Nipple Cream) und mamilan Brustcreme sind beides wie der Name es bereits verrät Brustcremes welche die Brust vor dem Wund sein schützen.
Ich selbst habe sie schon von Anfang an verwendet, da ich bei meinem ersten Kind eingerissene blutige Brustwarzen hatte.
Ich kann aus Erfahrung bestätigen, dass die Creme bei regelmäßiger Anwendung, (Am besten nach jedem stillen) hilft und die Brustwarzen gewöhnen sich mit der Zeit daran.
Bei mir hat es ca. 4 Wochen gedauert, dann braucht man meistens keine Creme mehr

Der unterschied bei der Motherlove Brustcreme ist, dass sie ohne Schafwollfett (Lanolin) und nur aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen besteht.
Ihre Bestandteile:
Eibischwurzel, Ringelblume, Olivenöl, Sheabutter (Karitébutter), Bienenwachs

Die mamilan Brustcreme ist mit dem alt bewährten Lanolin und wirkt dementsprechend auch sehr gut.
Ihre Bestandteile:
Lanolin, Caprylic/Capric-Triglyceride

Beide Brustcremes brauchen nicht vor dem stillen abgewaschen werden und können mit Stillhütchen verwendet werden.

Die Motherlove Wundschutzcreme ist aus den gleichen Inhaltsstoffen, wie die mamilan Brustcreme und ist daher auch bestens für einen wunden Po geeignet.

Wir sind sehr zufrieden mit den Mamivac Produkten, lediglich bei der Milchpumpe sollte man drüber nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.